Großer Ehrgeiz im ADAC Opel Rallye Junior Team

Dienstag, Mai 21, 2019

Die Rallye Rallye Liepāja in Lettland bildet die Saisonhalbzeit in der Rallye-Junior-Europameisterschaft. Die Opel-Junioren Elias Lundberg und Grégoire Munster wollen in ihren ADAM R2 auch auf dem lettischen Schotter eine gute Vorstellung geben.     

 

Mit der Rallye Liepāja verbindet das ADAC Opel Rallye Junior Team überaus positive Erinnerungen. Viermal in Folge gewannen Piloten eines Opel ADAM R2 bei dem Schotter-Spektakel rund um die gleichnamige Hafenstadt zuletzt die Wertung der Junior-Europameisterschaft. Nachdem Liepāja bis 2016 Schauplatz des Saisonauftakts und seither des Saisonfinales gewesen war, markiert das lettische Gastspiel in diesem Jahr die Saisonhalbzeit in der FIA ERC3 Junior Championship. Und die Opel-Werkspiloten Elias Lundberg (21, Schweden) und Grégoire Munster (20, Luxemburg) brennen vor Ehrgeiz, auf den superschnellen Schotter-Pisten gegen die bärenstarke Konkurrenz ein Top-Ergebnis hinzulegen.

Vor allem Lundberg gilt als Liebhaber des losen Untergrunds, auf dem der Skandinavier fast naturgemäß deutlich mehr Erfahrung mitbringt als sein Teamkollege aus der Benelux. Schon beim diesjährigen Saisonstart auf den Azoren bewiese Lundberg mit Rang 3, dass er sich auf Schotter pudelwohl fühlt. Allerdings sind die Streckencharakteristika auf den Azoren kaum mit jenen in Lettland zu vergleichen – eng und langsam auf dem portugiesischen Archipel, weitläufig und flüssig im Baltikum.

Beim dritten von sechs Läufen zur FIA ERC3 Junior Championship rückt auch die Gesamtwertung mehr und mehr in den Fokus. Obgleich nur vier der sechs Einzelergebnisse in die Jahresendwertung eingehen, darf sich keine Ausrutscher leisten, wer am Ende auf die Europameisterkrone spekuliert. In der Zwischentabelle liegen die Opel-Junioren auf den Rängen 5 (Lundberg) und 6 (Munster) absolut in Schlagdistanz, wobei beide ein Streichresultat schon auf dem Konto haben.

Elias Lundberg und sein Beifahrer David Arhusiander jedenfalls freuen sich riesig auf die Rallye Liepāja. „Nach der problematischen Rallye auf Gran Canaria sind wir jetzt heiß auf den lettischen Schotter. Das ADAC Opel Rallye Junior Team bringt jede Menge Siegeswillen und Know-how mit, um uns auf dem Weg zu einem Top-Resultat zu unterstützen, und der ADAM R2 hat in Lettland viermal gewonnen. Also bleibt es uns im Cockpit überlassen, aus diesen guten Voraussetzungen das Beste zu machen. Allerdings ist die Konkurrenz in der diesjährigen JERC wirklich enorm, und einige unserer Konkurrenten sind bereits in Liepāja, also bedarf es unsererseits einer perfekten Leistung, um wie auf den Azoren ums Podium mitkämpfen zu können.“

Ihre Teamkollegen Grégoire Munster und Louis Louka haben sich mit einem Klassensieg bei der zur Belgischen Rallye-Meisterschaft zählenden Sezoensrally – ebenfalls auf Schotter – gut auf den dritten Lauf der Junior-Europameisterschaft eingestimmt. Dennoch hält der junge Luxemburger den Ball flach: „Auch das gute Ergebnis in Belgien darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass uns immer noch Schotter-Erfahrung fehlt. Aber Louis und ich werden alles geben, um wie auf Gran Canaria ein gutes Ergebnis zu erzielen. Selbstvertrauen im Cockpit zu gewinnen und unseren Speed Schritt für Schritt zu steigern, wird das Hauptziel in Lettland sein. Ich bin sicher, dass es uns mit Unterstützung der großartigen Jungs aus dem ADAC Opel Rallye Junior Team gelingen wird, den Rückstand auf die absolute Spitze in der extrem starken ERC3 Junior weiter zu reduzieren.“

Die Konkurrenz ist einmal mehr beeindruckend: Insgesamt 22 R2-Fahrzeuge sind in der RC4-Kategorie gemeldet, von denen 19 in der ERC3 und 16 in der ERC3 Junior für Fahrer bis 27 Jahre gemeldet sind. Die Rallye Liepāja führt über eine Gesamtdistanz von 851,57 Kilometer, darunter 13 Wertungsprüfungen über 206,63 Kilometer. Los geht’s am Freitagabend mit dem offiziellen Showstart in Liepāja, bevor die Rallye am nächsten Vormittag um 11.40 Uhr Ortszeit (MESZ plus eine Stunde) beginnt. Die erste Etappe beinhaltet fünf Wertungsprüfungen über 100,05 Kilometer, die Entscheidung um den Rallye-Sieg fällt dann am Sonntag ab 8.40 Uhr. Acht Wertungsprüfungen und 106,58 Kilometer später beendet die Zielrampenüberfahrt in Liepāja ab 19.05 Uhr die Veranstaltung.

Eurosport berichtet in täglichen Zusammenfassungen von der Rally Liepāja. Fans finden HIER ein Live-Timing.

 

 

 

TV-Tipps Rallye Liepāja 2019:




Highlights Tag 1

Highlights der Rallye

ERC All Access, Magazin

Samstag, 25. Mai
23:00                           Eurosport 1  

Sonntag, 26. Mai
23:30                           Eurosport 2                    

Montag, 27. Mai
09:30                           Eurosport 2                    

Mittwoch, 29. Mai
00:45                           Eurosport 1                    

Freitag, 31. Mai
09:30                           Eurosport 2                    


 

Mit freundlicher Genehmigung durch Opel Motorsport wiedergegeben.

Bild Copyright: Opel Motorsport  www.opel-motorsport.com

Was können wir für Sie tun? Fordern Sie uns heraus!